Europas wilde Kornelkirsche.

Die Legende, das Holz, der Stock.

SOLITÄR

Die Wintereindrücke vom Valentins Tag 2021. Bei einem der letzten, fast freistehenden Sträucher, auf einer Weide in einem Seitental der Saale. Es lag etwa 50 Zentimeter verharschter Schnee. Auf Grund der geschützten Lage war dies die einzigste Stelle wo die Sträucher weder Schnee noch Eis trugen.

Seit Jahrzehnten ruhen hier drunter immer noch die Schafe aus der Region. Die meisten Korneln diese Art wurden aus Mangel an Sachkenntnis gerodet. Wer diese Sträuchern geehrt sehen will, pilgert nach Niederösterreich. Das berückende Pilachtal wird der Mundart entsprechend, einfach das Dirndl - Tal genannt.

MÄRZBLÜTE

Von oben kommend nach unten gehend, eine kleine Umrundung am schönem Solitär. Fototag am 20 - ten März 2021, dem Frühlingsanfang und Welttag des Sperlings. In den Schattenbereichen lag auf der Wiese immer noch frischer Raureif. Die auftauenden Stellen waren glitschig wie Schmierseife.

Hinterm Wegweiser im Schutz des verdorrtem Birnenbaumes gedeiht eine kleine Kornelkirsche. Am Waldrand in Sicht auf den Solitär nimmt beinah' den halben Bildrahmen, fast nicht sichtbar, ein Kornelkirschenstrauch in seiner typischen Urform ein. Der Schäfi lässt sich Anhand der rosa Zungenspitze definieren ...

WEGWEISER

HORIZONT

DORFSICHT

BLÜTENSTAND

HANGAUFWÄRTS

WALDRAND

ALTWEIBERSOMMER

Die ersten Spinnwebengarne lagen auf den Wiesen. Mein Entengang unter dem Großstrauch hinterließ rote matschige Fußspuren. Mengen von reifen Früchten lagen bereits den Boden. Ungewöhnlich früh um diese Jahreszeit. Zu spät um ein Olivennetz unter den Ästen zu verspannen. Die Bilder wurden in den letzten Sonnenstrahlen des Abends am 5. September 2021gemacht.

KIRSCHMUS

FALLOBST

REIFEGRADE

ABENDLICHT

WILDFUTTER

HERBSTSTIMMUNG