Europas wilde Kornelkirsche.

Die Legende, das Holz, der Stock.

DER MEISTER

Hier vorliegende Stücke verdanken ihrem Dasein einem bedeutsamen Treffen auf Umwegen. Im Dornröschenschlaf einer Schule lag auf dem Dachboden eine längst vergessene Praxisliege. Der dortige Hausmeister verkaufte sie mir. Der bescheidene Mann entpuppte sich als rennomierter Kampfkunsttrainer. Dass ich unter anderem Stöcke aus nahezu unzerbrechlichem Material machen könne ... der Rest ist Geschichte.


Menueführung :

Weißer REITER oben = INHALTSVERZEICHNISSE
Schwarze TABS unten = DOKUMENTATIONEN


KAMPFKUNST
> KAMPFKUNST : Vw = Vorwort.
> ARNIS ESKRIMA KALI : Probestöckchen.
> PÄRCHEN : aufwändigst. 
> BOKKEN : ein fünfter Anlauf.

 

ZIEGENHAINER
> ZIEGENHAINER : ein Erklärungsversuch.
> GEISSCHLINGE : verursacht den Drehwuchs.
> AMTSSTAB : eine historisierte Nachempfindung.
> FECHTSTÖCKE : moderne Wunschfertigungen.
> HUNDERTJÄHRIG : Original(e, folgen).
> DIE ZIEGENHAINER STÖCKE : Gedichtsauszüge, komprimiert.
> RENNOMIERBUMMEL : Studenten.
> WACHSTUM : Größenvergleich.

VERWANDT
> VERWANDT : ein begnadeter Künstler.
> STONEHILL PRIMITIVE BOWS : die Kontakt Adresse.


PS : Historisch gesehen muss das gesamte Altertum, regelrecht vernarrt in die Kornelkirsche gewesen sein. Kein großer griechischer Name in dessen Elegien sie nicht Eingang gefunden hätte. Der Historiker Xenophon lieferte in seiner Hellas die deutlichsten Worte. Blutig beschrieb er die durchschlagende Wirkung von Kornelkirschen Schäften. Das war vor siebenundzwanzig Jahrhunderten.