ERSTE WERKE
JO STAB

JO STAB

JO STAB

Dies ist der allererste Stock, den ich in dieser Qualität aus Spaß an der Sache gemacht hatte. Eine kleine Hommage an Ueshiba Morihei, dem Gründer des Aikido. Mir gefällt, dass diese Kampfkunst mit dem Anspruch wirbt, weder Verlierer noch Sieger zu produzieren. Der Stab liegt hier auf dem Kalksteingrund eines gerade trocken gefallenen Bachbettes. Ringsherum wachsen Kornelkirschen und liefern dem Wild  jeden Herbst eine zuverlässige wie reiche Ernte. 

ZIEGENHAINER

ZIEGENHAINER

ZIEGENHAINER

Dieser Stab gehört zu den ersten Versuchen, diese hölzerne Fechtwaffe wieder zum Leben zu erwecken. Der Stock hier im Bild, sieht eher aus wie ein abgesägter Schäferstab. Sozusagen mit unverkennbarem "Stallgeruch" seines Erbauers. Dieser Ast war ausnahmsweise über einem Meter gerade gewachsen. Ein sogenannter gerader Schuss. Etwas sehr Seltenes bei den Kornelkirschen. Zumeist wachsen die Äste nach fünfzig Zentimetern völlig aus der Flucht. Seltene Ausnahmen bestätigen diese Regel.

ESKRIMA

ESKRIMA

ESKRIMA

PILGERSTAB

PILGERSTAB

PILGERSTAB

Gefertigt für die Wallfahrt nach Santiago de Compostela. Der ehemalige Nachbar konsultierte mich nach über dreißig Jahren und fragte nach, ob ich noch Stöcke mache. Mit dem Haken kann unterwegs Obst geerntet werden. Und zum parkieren an der Garderobe ist der auch gut. Auf eine Metallspitze wurde verzichtet, damit sie auf der Straße nicht Nervenaufreibend klickt. Da Kornelkirsche nun mal höchst schlagfest ist, würde der Verschleißgrad, selbst beim Dauergebrauch auf einem Straßenbelag, deutlich gering sein.

RÜSTSTAB

RÜSTSTAB

RÜSTSTAB

Hier das Resultat einer Anfrage um einen unkaputtbaren Wander-Stab-Plus. Nicht besonders lang, rein puristisch. Der wirkt am Mann so, wie mal eben aus dem Busch geschnitten. Also ohne alles. Allerdings ist der fast zweimal so schwer wie es ein Hasel hergeben würde. Aus einer Ahnung heraus wurde dieser hochelastische Kornelkirschenast ins beiderseitige Gleichgewicht geschliffen. Nach späterem Gedankenaustausch, entpuppte sich der zukünftige Besitzer als ein hoch angesehener Sensei der speziellen Kampfkünste Okinawas ... wow.